Single-Page-Applications – Was ist das?

Paul Krassnig

Was sind Single-Page Applications?

Single-Page Applications (SPA) sind Webapplikationen, die zum Großteil mit JavaScript entwickelt wurden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Webseiten können sich SPA durch kürzere Ladezeiten und bessere User Experience auszeichnen. Im Gegenzug zu ihrer Schnelligkeit passen SPAs meist nur für die Entwicklung von Webapplikationen im Deep Web, also Webapplikationen hinter einem Login. Beispiele für SPA sind: Gmail, (zum Teil) Facebook, Google Drive und Twitter.

Worin unterscheiden SPAs sich von herkömmlichen Webseiten?

Herkömmliche Webseiten wie z.B. amazon.de laden beim Navigieren auf eine Unterseite (z.B. amazon.de/new-releases) den gesamten Content der Seite neu. Im Vergleich dazu laden SPAs nur den Teil der Seite neu, welcher sich auch tatsächlich ändert. Im Grunde wird der Großteil der Markup-, Styling- und JavaScript-Files von SPAs bereits vollständig beim ersten Seitenaufruf geladen. Der Content der Seite wird anschließend vom Server geladen und im Browser angezeigt. Dasselbe geschieht auch nachdem ein User eine Unterseite anklickt und nach sämtlichen Userinteraktionen, mit dem Unterschied, dass immer nur der notwendige Content geladen wird.

Wieso sind SPAs nicht weiter verbreitet?

Wie bereits erwähnt, eignen sich Single-Page Applications meist nur für Webapplikationen im Deep Web bzw. hinter einem Login. Unter Deep Web versteht man alle Webseiten, die von herkömmlichen Suchmaschinen nicht gefunden werden können, einschließlich alle Seiten einer Webseite, die nur nach einem erfolgreichen Login aufgerufen werden können.

Aufgrund der Architektur von Single-Page Applications, ist es für diese schwerer, diese für Suchmaschinen zu optimieren. Da Suchmaschinenoptimierung (auch als SEO bekannt) für Webseiten und -applikationen im Deep Web nicht notwendig ist, eignen sich dafür SPAs perfekt.

Gibt es weitere Innovationen, die auf SPA aufbauen?

Ja, unter anderem Progressive Web Apps (PWAs).

Nachdem SPAs bereits größere Teile des Internets erreicht haben, ist es die Aufgabe von PWAs – zusammen mit den neuesten Innovationen in heutigen Web Browsers (WebAssembly, Service Workers) – weitere Innovationen im Bereich der Webentwicklung hervorzubringen. PWAs zeigen heute schon, dass sie das Potenzial haben viele Webapplikationen mit nahe nativer Geschwindigkeit ausführen zu können. Der größte Vorteil von PWAs ist, dass diese mit nur einem Schritt wie native Apps am Home Screen Ihres Smartphones gespeichert und wieder aufgerufen werden können. Mehrere Case Studies zeigen, dass dies für Ihr Unternehmen mehr Traffic, Besucher und Sales per Customer erzeugen kann.

PWA von Forbes, PWA von twitter.com
(Screenshot, 21.07.2021)

Suchst du noch die passenden Entwickler für die Umsetzung deiner Web-Lösung?

Melde dich bei uns!

Weitere Blogbeiträge

Nativ, hybrid oder Web-App? Welche Variante soll ich wählen?

Hybrid, Nativ oder Web? Was sich für viele vielleicht wie eine Antriebsart anhört, ist für Softwareentwickler ganz klar – es…

Weiterlesen

App-Entwicklung – Wo soll ich starten?

Du hast eine App-Idee und möchtest sie so schnell wie möglich umsetzen, weißt aber nicht wo genau du beginnen sollst?…

Weiterlesen

Agile Softwareentwicklung

"Der Kunde regiert, der Entwickler reagiert"... Auch wenn dieses selbsterfundene Zitat vielleicht etwas überzogen klingt, so sagt es doch genau…

Weiterlesen
Arrow-up